Diesen Artikel jetzt teilen
2017_alle_sujets

Es war allen, die das Jahr 2017 vorbereiten, ein Anliegen, dass es nicht nur ein relativ nüchternes Logo mit Jahreszahlen und Worten gibt, sondern auch einen künstlerischen Zugang. Daher wurde Olaf Osten gebeten, eine Serie von Bildern zum Gesamtmotto „Freiheit und Verantwortung“ zu entwerfen. Olaf Osten ist 1972 in Lübeck geboren und lebt heute in Wien. Er ist seit drei Jahren zuständig für das Gesamterscheinungsbild der Wiener Festwochen und hat für dieses große Festival auch die Plakate entworfen.

Es sind sieben Bilder geworden, die miteinander oder einzeln verwendet werden können. Sie zeigen immer zwei Personen (auch die Frau am Computer hat ein Gegenüber) in auf den ersten Blick vertrauten Situationen. Manche betonen eher die Freiheit, andere wieder die Verantwortung. Auf den ersten Blick hat keines der Bilder religiöse oder im engeren Sinn evangelische Inhalte, die an das Reformationsjubiläum denken lassen. Fragen entstehen: Was haben diese Szenen mit dem Glauben zu tun? In welchem Zusammenhang stehen sie mit der Kirche? Wie bringen sie die Inhalte des reformatorischen Aufbruchs zur Sprache? Was hat die Reformation mit dem Leben heutiger Menschen zu tun? Dem Betrachter und der Betrachterin werden keine fertigen Antworten vorgesetzt. Jeder und jede findet den eigenen Zugang und die eigenen Worte dafür. Mein Lieblingsbild ist das der Kanufahrt. Da sehe ich Großvater und Enkeltochter, die gemeinsam unterwegs sind. Wer trägt Verantwortung für wen? Wohin geht die gemeinsame Fahrt? Was ist hinter dem Horizont? Das Bild strahlt für mich ein Gottvertrauen aus, das von Generation zu Generation weitergegeben wird.

Die ersten Reaktionen auf die Bilder zeigen: Es ergeben sich rasch intensive, oft auch hitzige und kontroverse Diskussionen. Wenn das nicht evangelisch ist! Probieren Sie es doch aus in den Gesprächsrunden in der Gemeinde, in Gottesdiensten (Predigtreihen) oder im Religionsunterricht.

Die Bilder werden auf verschiedenen Medien zu sehen sein: in Druckwerken und auf Taschen, auf Roll-Ups und Flaggen und vielem mehr. Eine eigene Sonderbriefmarkenserie wird dazu entstehen. Die Bilder können – auch einzeln – von der Website www.evang.at heruntergeladen werden.

Michael Bünker, Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich
Quelle: epdÖ

Was ich glaube Gesprächsreihe

Was glauben Menschen aus der Welt der Medien?

Gesprächsreihe anlässlich der Ausstellung im Wien Museum

Mit Thomas Kramar (Journalist bei einer Tageszeitung), Julia Schnizlein (Journalistin), Saskia Jungnikl (Journalistin und Autorin), Renata Schmidtkunz (Radio- und Fernsehjournalistin)

Moderation: Karl Schiefermair, Oberkirchenrat der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich

Der Eintritt ist gratis.

Die Gäste sind im Anschluss zu Brot und Wein eingeladen.

Und die Katholiken feiern mit?! Frage und Antwort zum Reformationsjubiläum

Manfred Scheuer, Bischof der Diözese Linz, über die ökumenische Gemeinschaft im Gedenkjahr 2017

Gedanken zum Jahr des Glaubens Kann man Glauben lernen? Kann man darüber sprechen, singen, tanzen, malen?

Kann man Glauben lernen? Kann man darüber sprechen, singen, tanzen, malen?

Evangelische Stimmen im O-Ton Podcast-Serie zum Reformationsjubiläum

Gedanken zu Karfreitag und Ostern von Bischof Michael Bünker, Landessuperintendent Thomas Hennefeld und Superintendent Stefan Schröckenfuchs

Göttliche Mindestsicherung Nicht alle verfügen über das Lebensnotwendige

In Österreich wird derzeit diskutiert, ob jeder Mann und jede Frau und jedes Kind Anspruch auf eine Mindestsicherung hat, die das Überleben sichert.

Typisch evangelisch Woran erkennt man evangelischen Glauben - was macht die protestantische Kirche aus?

Woran erkennt man evangelischen Glauben – was macht die protestantische Kirche aus?