Diesen Artikel jetzt teilen
asset-b22c823c960dc5417994

Manfred Scheuer, Bischof der Diözese Linz

Gottseidank ist es so, dass unsere beiden Kirchen in den vergangenen Jahrzehnten den Weg aufeinander zugegangen sind. Viele aus der Evangelischen Kirche haben sich mit uns über die Wahl von Papst Franziskus gefreut, weil es ein positives Signal für die Welt war. Und so können auch Katholiken und Katholikinnen unumwunden die Freude mit ihren evangelischen Glaubensschwestern und -brüdern teilen, das doch vorwiegend ein Ausdruck lebendigen und aufrichtigen Glaubens ist.

Wir blicken gemeinsam also nicht nur auf eine schwierige und leidvolle Zeit der Konflikte zurück, sondern auch auf die vergangenen fünfzig Jahre des Dialogs und der Wertschätzung. Grund genug, um das Gedenkjahr 2017 in ökumenischer Gemeinschaft zu begehen.

 

Manfred Scheuer, Diözesanbischof von Linz

War denn der Luther allein? Fragen und Antworten zum Thema 'Evangelisch sein'

Gleichzeitig mit und nach Luther gab es in verschiedenen Ländern Reformatoren.

Religion für Einsteiger Luthers revolutionäre Einsicht

Wie sich bei Luther die Erkenntnis durchsetzte: Du bist geliebt, du musst nichts dafür tun.

Lieder der Reformation Die Geburtsstunde des Gesangbuches

„Herr Christ, der einig Gotts Sohn“ (Evangelisches Gesangbuch 67)

Herzlich willkommen! Evangelisch-sein.at – darum!

Erfahren Sie hier mehr über die Unterschiede, Gemeinsamkeiten und über den Ursprung der drei Kirchen, der nicht allein in der Reformation liegt.