Diesen Artikel jetzt teilen
Linde

Zu der Zeit, als das Evangelisch sein verboten war, gab es ein geheimes Zeichen. Man pflanzte eine Linde beim Hof. Damit wußten alle: Es ist ein evangelischer Hof.

Zitat von Andrea Greinecker aus dem Film „Bei deinem Wort“ Reformation in Österreich

Vor 500 Jahren machte ein einzelner Mann seinem Ärger über die Mißstände der Kirche Luft. Er kämpfte auch als Mönch, laut mit sich selbst, was es für jede und jeden von uns eigentlich bedeutet, zu glauben. Die Menschen in Österreich waren von seinen Gedanken derart begeistert, dass Martin Luther das gesamte Land veränderte. Auch wenn sich die herrschenden Habsburger dagegen wehrten: Es gab eine Zeit, da war Österreich evangelisches Land.

„Bei deinem Wort“ Reformation in Österreich

Der Film von Christian Papke, der im Auftrag der Evangelischen Kirchen in Österreich produziert wurde, kann jetzt online angesehen werden. Für eine hochauflösende Fassung wenden Sie sich bitte an 2017@evang.at

Evangelisch-sein heute? Antworten der Repräsentanten der drei evangelischen Konfessionen

Was bedeutet es, in unserer Zeit evangelisch zu sein?

Evangelische Stimmen im O-Ton Podcast-Serie zum Reformationsjubiläum

18.000 Menschen und ein Fest. Das war das Reformationsfest auf dem Wiener Rathausplatz.

Herzlich willkommen! Evangelisch-sein.at – darum!

Erfahren Sie hier mehr über die Unterschiede, Gemeinsamkeiten und über den Ursprung der drei Kirchen, der nicht allein in der Reformation liegt.

Impressionen aus der Wiener Pagode 500 Jahre und ein Fest - die Pagoden

„Frech, modern und mit Tiefgang“ – so präsentierte sich das Zelt der Evangelischen Diözese A.B. auf dem Rathausplatz.

Unesco ernennt Luther-Schriften zum Welterbe Seine Schriften leiteten einen tiefgreifenden kulturellen Wandel in der Gesellschaft ein.

Woran werden sich Menschen morgen erinnern? An welche Gedichte, Briefe, Lieder und Schriften? Mit dieser Frage beschäftigt sich seit 1992 das UNESCO-Programm „Gedächtnis der Menschheit“.