Diesen Artikel jetzt teilen

Der Druck sowohl von Bibeln als auch Gesangbüchern hat die Reformation verbreitet. In der Musik und der Malerei haben sich die theologischen Ideen der Reformation niedergeschlagen und wirken so bis heute.

In vier Vorträgen und einem Konzertabend werden die unterschiedlichen Aspekte beleuchtet.

 

Donnerstag, 2. Februar 2017, 19 Uhr

Landeskantor Mag. Matthias Krampe

Musik der Reformationszeit und der Gegenreformation

 

Mittwoch, 22. Februar 2017, 19 Uhr

Superintendent i.R. Mag. Werner Horn

Buchdrucke der Reformation – Gesangbuch als Glaubensgrundlage

 

Dienstag, 7. März 2017, 19 Uhr

Direktorin Dr. Jutta Henner

Buchdrucke der Reformation – Bibel übersetzen damals und heute

 

Donnerstag, 23. März 2017, 19 Uhr

Pfarrerin Dr. Ingrid Vogel

Kunst in der Reformationszeit – Bilder geistlich lesen

 

Mittwoch, 12. April 2017, 19.30 Uhr

Konzertreihe MUSIK am 12ten

Musik der Reformationszeit – gesungen und gespielt

S. Capricornus: Theatrum musicum für 3 Vokal-Soli, 4 Gamben, Continuo (Die Texte beruhen auf Ausschnitten der Klagelieder des Jeremia und passenden Psalmen)

Lieder der Reformation Die Geburtsstunde des Gesangbuches

„Herr Christ, der einig Gotts Sohn“ (Evangelisches Gesangbuch 67)

Reformation und Gesellschaft Die Rolle des Buchdrucks in der Reformation

Die Reformation war nicht nur für die Kirche, sondern auch gesellschaftlich sehr bedeutsam.

Frauen und Reformation Evangelische Frauenarbeit in Österreich

Welchen Anteil hatten Frauen an den Umbrüchen des 16. Jahrhunderts? Dieser Frage geht ein Arbeitsbuch der Evangelischen Frauenarbeit in Österreich nach.