Ferdinand Pauwels, Luthers Thesenanschlag, 1872
Processed with VSCO with e3 preset

Das neue Museum für Geschichte in der Grazer Sackgasse

Foto: www.museumundmehr.com

Im neuen Museum für Geschichte in der Grazer Sackgasse wird am 14. Juni 2017 die zentrale steirische Ausstellung zum Reformationsjubiläum eröffnet. Sie beschreibt die wichtigsten Entwicklungen der evangelischen Kirche in der Steiermark und erstreckt sich auch in den öffentlichen Raum, wo wichtige Grazer Schauplätze der Reformation sichtbar werden. Ein „Antennensystem“ macht auf Orte aufmerksam, die für die Geschichte des evangelischen Glaubens eine besondere Bedeutung haben.

Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg genagelt haben, um gegen Missstände in der katholischen Kirche zu protestieren. Der Nachhall dieser Hammerschläge führte in ganz Europa zu großen Veränderungen. Auch in der Steiermark prägte der evangelische Glaube schon bald das Leben der Menschen in Politik und Gesellschaft, Bildung und Kunst. Auch im Alltag hinterliess er seine Spuren.

Ausstellungseröffnung am 14. Juni 2017, 19 Uhr

Museum für Geschichte, Sackgasse 16, 8010 Graz

Dauer: 14.06.2017-08.01.2018

Öffnungszeiten: Mittwoch – Sonntag, 10-17 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.

„Von Schmugglern und Andersgläubigen“ Wanderung auf dem "Weg des Buches"

Bericht in der Wochenendausgabe des STANDARD vom 20./21. August 2016 über eine historisch hochinteressante Themenwanderung am Weg des Buches im Salzkammergut.

Freyheit durch Bildung – 500 Jahre Reformation Sonderausstellung auf der Schallaburg

Der Blick in die Geschichte lädt dazu ein, über eines der zentralen Konzepte der Reformation nachzudenken. Welche Rolle spielt Bildung für einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Freiheiten?

Waldenser, Barfüßer, Täufer Steyr ist Reformationsstadt Europas

Die oberösterreichische Stadt gedenkt 2017 mit zahlreichen Veranstaltungen ihrer evangelischen Tradition.

Du schreibst Geschichte 500 Jahre versus Petra hier und heute - inspiriert von der Punkrock-Band Madsen

Gibt es nichts mehr zu erzählen? Nichts erlebt in letzter Zeit? – Petra Grünfelder will nicht in der Masse untergehen. Sie vergißt nicht, was sie sagen will.