Der Ghana Minstrel Choir gilt als ein „Verein für afrikanische und interkulturelle Gesangsbildung“. Er versucht, das kulturelle Erbe in einer fremden Umgebung zu erhalten. Lieder und Tänze bilden unverzichtbare Elemente in der afrikanischen Kultur und reflektieren die Dynamik der afrikanischen Gesellschaft.

Der Ghana Minstrel Choir versteht sich als Brücke der Toleranz, Verständigung, Anerkennung, Respekt und Einsicht. Musik ist für die Mitglieder Grundlage der Begegnung und ein Medium der Kommunikation. Musik schafft Harmonie zwischen Menschen verschiedener Kulturen. Der Chor singt sowohl traditionelle als auch populäre Lieder aus Ghana sowie schwungvolle und balladenhafte Gospels, modern arrangiert und lebhaft mit afrikanischen Komponenten dargeboten.

Ghana ist ein multinationales Land. Das Repertoire des Chors reflektiert die verschiedenen kulturellen und linguistischen Gruppen, die in diesem Land existieren. Und ein großer Teil der Lieder wurde von Chormitgliedern geschrieben und komponiert.

41 Mitglieder hat der Chor mittlerweile. Angestellte der in Wien ansässigen internationalen Organisationen singen genauso mit wie Studierende, Arbeiter/innen und Angestellte österreichischer Betriebe, sowie im Kindergarten und im Pflegedienst Tätige, ebenso wie Schüler/innen und Pensionist/innen. Die Mitglieder stammen aus Ghana, Togo, Benin, Barbados und Surinam. Jedoch steht der Chor für alle offen. Eine österreichische Saxophonistin spielt gelegentlich mit, weil sie sich für afrikanische Rhythmen interessiert. Weitere Österreicher und Österreicherinnen singen bei Gelegenheit mit. Wichtig ist dem Chor das interkulturelle Miteinander.

Zu sehen ist der Ghana Minstrel Choir am Fest500 um 17.25 Uhr auf der großen Bühne vor dem Rathaus.

Titelfoto: Ghana Minstrel Choir (c) Simon Rainsborough

Kennen Sie den …? Humor und Religion

Christentum und Humor – eine komplizierte Geschichte. Bis zum Mittelalter war Lachen verpönt.

Woran wir glauben An welchen Gott glauben Sie? Und hilft er Ihnen weiter?

Spielt das Gebet eine Rolle in Ihrem Leben? Ein prominenter Protestant berichtet von seinem Glauben.

Ein animierter Film mit Lego-Figuren zeigt verschiedene Möglichkeiten, umweltschonend am 30. September 2017 zum Fest am Wiener Rathausplatz anzureisen.

Die Reformation tanzte Europäischer Reformationsball am 10.02.2017 in der Wiener Hofburg

Rund 1100 Gäste tanzten am „Europäischen Reformationsball“ im Walzerschritt in das Jubiläumsjahr 2017 – 500 Jahre Reformation.

Happy&Ness Fest500 - Die Akteure
Seit 1,5 Jahren arbeitet das Eventteam von Happy&Ness -  Waltraud Kugler (re.) und Viktoria Schattauer [...]
Freyheit durch Bildung – 500 Jahre Reformation Sonderausstellung auf der Schallaburg

Der Blick in die Geschichte lädt dazu ein, über eines der zentralen Konzepte der Reformation nachzudenken. Welche Rolle spielt Bildung für einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Freiheiten?