Kopiervorlagen

für TeilnehmerInnen finden Sie hier.

Frei sein. Verantwortung wagen.

Die Reformation ist eine Glaubensbewegung gewesen. Darum laden viele evangelische Gemeinden im Jahr 2017 zu Glaubensgesprächen und Glaubenskursen ein.

Bereits jetzt gibt es ein vielfältiges Angebot an Glaubenskursen. Was bisher aber fehlte war ein genuin österreichisches Angebot zum Glaubensgespräch. Mit Frei sein. Verantwortung wagen. wurde nun ein Konzept entwickelt, das diese Lücke füllt: Es nimmt sowohl die besondere Prägung des Protestantismus in Österreich auf. Und es stellt das Kernthema des Reformationsjubiläums „Freiheit und Verantwortung“ ins Zentrum.

Die neuen Materialien sind vielfältig einsetzbar: Sie eignen sich dafür, die Anliegen der Reformation zu vermitteln. Sie können als Taufkurs oder Kurse für Eintrittswillige verwendet werden. Und sie sind eine Einladung zum Gespräch mit Menschen, die durch das Reformationsjubiläum neugierig auf den evangelischen Glauben geworden sind.

Die Unterlagen zu „Frei sein. Verantwortung wagen.“ werden allen evangelischen Gemeinden automatisch zugesandt. Weitere Exemplare können für € 8,- inkl. Versandkosten (ab 5 Heften € 6,50) über das Werk für Evangelisation und Gemeindeaufbau (7666 / 70157) oder den Evangelischen Presseverband (01 712 54 61 12) bezogen werden.

Waidhofen ist Reformationsstadt Europas Freiheit und Verantwortung seit 1517

Waidhofen an der Ybbs in einer Reihe mit den österreichischen Städten Graz, Klagenfurt, St. Pölten, Steyr, Villach und Wien, denen diese Anerkennung ebenfalls zuteil wurde.

Reformationsstädte Europas Villach - das Zentrum der Evangelischen in Kärnten

Die Stadt Villach in Kärnten mit ihrer Lage im Grenzgebiet von Österreich, Slowenien und Italien war ein Zentrum der frühreformatorischen Bewegung.

Freiheit, Verantwortung und Toleranz Drei Filme der CHS Villach/Kunstabteilung

SchülerInnen der Kunstabteilung an der CHS Villach stellen diese Begriffe in drei Filmen künstlerisch dar.

Unesco ernennt Luther-Schriften zum Welterbe Seine Schriften leiteten einen tiefgreifenden kulturellen Wandel in der Gesellschaft ein.

Woran werden sich Menschen morgen erinnern? An welche Gedichte, Briefe, Lieder und Schriften? Mit dieser Frage beschäftigt sich seit 1992 das UNESCO-Programm „Gedächtnis der Menschheit“.

Waldenser, Barfüßer, Täufer Steyr ist Reformationsstadt Europas

Die oberösterreichische Stadt gedenkt 2017 mit zahlreichen Veranstaltungen ihrer evangelischen Tradition.

Gott und die Welt Woran glauben wir?

Woran glauben wir? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine aktuelle Ausstellung im Schloss Trautenfels.

Martin Luther, Fegefeuer und Ablasshandel Ein geschichtlicher Überblick zur Reformation

Die Welt befindet sich im Spätmittelalter und in der beginnenden Neuzeit im Umbruch. Es gibt keine Sicherheiten mehr, die Menschen suchen nach etwas, das ihnen Gewissheiten geben kann und die Welt erklärt.