Roland Kadan „performt“ täglich, auch in seinem Job – er ist Gymnasiallehrer für Religion und Latein. Auf dem Reformationsfest #Fest500 am 30.9.2017 tritt er, aufgrund seiner Leidenschaft für Musik und für den Wiener Dialekt, gleich zweimal im Rathauskeller auf: Um 14.40 Uhr lädt er zum Mitsingen ein. Unter dem Titel „Kann sein, dass dir dann ein Engel erscheint“ spielt er eigene Songs auf der Gitarre und singt. Um 15.20 Uhr liest er aus seinem im Frühjahr erschienen Buch „Da David und sei Pantscherl. Altes Testament auf Wienerisch“. Bei seiner Übersetzung ins Wienerische legt der Hütteldorfer Wert auf die Nuancen und die Bissigkeit des Dialekts.

Foto: Roland Kadan am Wiener Friedenstag 2015 (c) Martina Schomaker

Gibt es Wunder? Wunder sind keine objektiven, gleichsam gerichtsverwertbaren Beweise.

Doch es gibt sie bis heute in zahlreichen Formen.

Glauben als Quelle eines guten Lebensgefühls Was bedeuten Freiheit und Verantwortung für den evangelischen Glauben?

Ja sagen und Ja meinen: Glauben soll helfen, ein stimmiges Leben zu führen. –
Das Magazin „Evangelisches Wien“ im Gespräch mit dem Praktischen Theologen Wilfried Engemann.