Diesen Artikel jetzt teilen
buch-kinderbibel

Zur Ausstellung ist das gleichnamige Begleitbuch von Michael Landgraf erschienen. Es kann zum Preis von 13.30 Euro bei der Österreichischen Bibelgesellschaft bestellt werden.

Wie Kinder zur Bibel führen – wie die Bibel zu den Kindern bringen? Bei der Fülle an Kinderbibeln auf dem Markt fällt die Orinetierung nicht leicht: Immer neue ästhetische, pädagogische und theologische Herausforderungen verändern Aussehen, Erzählweise und Textbestand.

Eine Auswahl zum Schmökern bietet die Wanderwanderausstellung „Kinderbibel“. 14 farbige Schautafeln sowie der Kinderbibelkoffer mit einer großen Auswahl an Kinderbibeln stehen für den Einsatz in Gemeinden, Schulen und Kindergärten zur Verfügung.

Die Ausstellung nimmt die BesucherInnen mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Kinderbibel – von den Anfängen des Christentums über die reformatorischen Lernbibeln bis zu den Kinderbibeln des 20. Jahrhunderts. Zudem gibt sie Orientierungshilfen auf der Suche nach guten Kinderbibeln und zur Kreativität ein: Wie können Bibelprojekte mit Kindern aussehen oder eigene Kinderbibeln gestaltet werden?

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit von zahlreichen Institutionen und regionalen Bibelgesellschaften in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

 

Informationen:

Österreichische Bibelgesellschaft, Bibelzentrum beim Museumsquartier, Breite Gasse 4-8/1, 1070 Wien, Tel.: 01 523 82 40

E-mail: bibelzentrum@bibelgesellschaft.at www.bibelgesellschaft.at/kinderbibeln

Aus Salzburg vertrieben Rebeller, Opfer, Siedler. Die Vertreibung der Salzburger Protestanten.

Als Christoph Lindenmeyer sein Buch über die Vertreibung der Salzburger Protestanten im Jahr 1731 schrieb, konnte er nicht ahnen, wie aktuell es sein würde. Er berichtet von europäischen Glaubensflüchtlingen.

Religion für Einsteiger Luthers revolutionäre Einsicht

Wie sich bei Luther die Erkenntnis durchsetzte: Du bist geliebt, du musst nichts dafür tun.

mit Barbara Auer, Peter Lohmeyer und Christian Nickel

musikalisch interpretiert vom Trio „Echoes of Scripture“

Was ich glaube Gesprächsreihe

Was glauben Menschen mit Behinderung?

Gesprächsreihe anlässlich der Ausstellung im Wien Museum

Es lesen die Autoren und Autorinnen der Literaturwerkstatt des Diakoniewerks Gallneukirchen
Brigitte Koxeder, Stefan Mann und Ruth Oberhuber

Moderation: Pfarrerin Maria Katharina Moser, Institut für öffentliche Theologie und Ethik der Diakonie

Der Eintritt ist gratis.

Die Gäste sind im Anschluss zu Brot und Wein eingeladen.

Evangelisch-sein heute? Antworten der Repräsentanten der drei evangelischen Konfessionen

Was bedeutet es, in unserer Zeit evangelisch zu sein?

Was glauben Menschen aus der Welt der Medien? Einladung zur Gesprächsreihe "Was ich glaube"

Welche Rolle spielt Glaube in der Gesellschaft? Diese Frage und die persönlichen Glaubensüberzeugungen der diskutierenden JournalistInnen sind Thema am 27. April in den Evangelischen Schulen und dem Hort am Wiener Karlsplatz.

vorgetragen von Barbara Auer, Peter Lohmeyer und Christian Nickel

Musikalische Interpretation vom Trio „Echoes of Scripture“

Eintritt: 15 Euro, Pressekarten: m.schomaker@evang.at