Diesen Artikel jetzt teilen
Johannes_Honterus_-_Denkmal_in_Kronstadt

Honterus-Standbild von Harro Magnussen vor der Schwarzen Kirche in Kronstadt, Rumänien

Foto: wikipedia

Meditative Reise nach Siebenbürgen vom 14.-23. Juli 2017

Vor ca. 850 Jahren kamen deutsche Siedler aus dem Rhein- und Moselgebiet in das heutige Siebenbürgen. 1542 begann die Reformation in dem Gebiet Fuß zu fassen. Und bereits 1550 wurde die neue Glaubensrichtung offiziell anerkannt. Wie bei uns in Österreich trägt auch die Siebenbürgische Kirche den Namen „A.B.“ – bezeichnet nach dem Augsburger Bekenntnis.

Johannes Honterus (1498 in Kronstadt – 1549 ebenda) war ein siebenbürgischer Humanist und Universalgelehrter. 1520 begann er sein Studium in Wien und traf später Martin Luther in Wittenberg. 1543 behandelte er in seinem Reformationsbüchlein die Frage, wie die Reformation in Siebenbürgen durchgeführt werden könnte. Die Schrift wurde im gleichen Jahr mit einem Vorwort von Philipp Melanchthon in Wittenberg nachgedruckt.

Die Reise nach Siebenbürgen auf den Spuren des Reformators findet vom 14.-23. Juli 2017 statt. Die Veranstalterin, die Evangelische Pfarrgemeinde Wien-Hetzendorf, bittet um verbindliche Anmeldung bis zum 20.04.2017.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Einladung Siebenbürgen

 

 

Frauen der Reformation Dorothea Jörger (1497-1556): Martin Luthers "beste treue Freundin in Christo"

Es waren Frauen, die die Reformation vorangebracht und verbreitet haben.

Buchtipp: Luther lesen! Die zentralen Texte

Wichtige und interessante Luthertexte, die einen Eindruck vom „ganzen Luther“ vermitteln.

Buchtipp: Wahrhaftig sein in der Liebe Wesleys Lehrpredigten neu entdeckt

Die Lehrpredigten Wesleys geben einen Einblick wie Wesley die Lehren der Reformation mit den Lehren der Alten Kirche verbunden hat.

Buch, Kunst, Musik der Reformation Vortragsreihe der Evangelischen Pfarrgemeinde Hetzendorf

Vier Vorträge und ein Konzertabend befassen sich mit den unterschiedlichen Aspekten.