Diesen Artikel jetzt teilen

Das Wort BERUF ist eine Sprachschöpfung Martin Luthers. Er, der die deutsche Sprache so nachhaltig geprägt hat, hat mit diesem Begriff aber auch die gesamte Berufsethik beeinflusst. In seiner Hauspostille aus dem Jahr 1534 legt er die Erzählung vom Fischzug Petri aus dem Lukasevangelium aus, und dort bringt er den Begriff Berufung zusammen mit seinem neuen Begriff Beruf.

Nicht jede und jeder sieht heute seinen Job als die große Berufung – aber viele von uns arbeiten in einem Beruf, der „ihnen etwas gibt“ – wie wir sagen, und vor allem: viele arbeiten in Berufen, die andere gar nicht kennen, oder von denen sie völlig falsche Vorstellungen haben.

So lädt die Evangelische Pfarrgemeinde Wien-Hetzendorf A.B. zu einer  Mitmachausstellung Be-Ruf ein.

Stellen Sie uns Ihren Beruf vor!

  • auf einem A1-Blatt (können wir Ihnen ggfs. zur Verfügung stellen)
  • mit kurzer Beschreibung
  • mit Fotos
  • vielleicht auch mit einem Werkstück, wenn das in Ihrem Beruf möglich ist.

Es ist nicht wichtig, ob Sie den Beruf jetzt noch ausüben. Wichtig ist nur, dass Sie uns authentisch daran teilhaben lassen können.Es ist auch nicht wichtig, ob das ein „spektakulärer“ Beruf ist – oder wissen Sie, was genau ein Computerfachmann den ganzen Tag tut, eine Blumenbinderin, ein Friseur, Maler, eine Teppichknüpferin oder eine Bogenbauerin?

Vernissage: Sonntag, 21. Mai, 11.15 Uhr

  • Bitte melden Sie sich im Pfarramt bis spätestens Palmsonntag, 9. April, telefonisch oder bevorzugt per Mai zur Teilnahme an
  • Bitte sagen Sie uns, ob Ihr Beitrag eine Performance braucht (Darstellung, Werkstück, Ton- oder Bildwiedergabe)
  • Bitte bringen Sie Ihre Vorstellung bis zum 2. Mai
  • Bitte machen Sie Werbung für die Teilnahme und den Besuch der Ausstellung. Sie wird auch in der Pfingstgebetsnacht und zur Langen Nacht der Kirche noch präsent sein.

Finissage: Sonntag, 25. Juni, Sonntag des Aufgsburger Bekenntnisses

Die Evangelische Pfarrgemeinde Wien-Hetzendorf A.B. freut sich auf Sie und Ihren Be-Ruf!

Pfarrerin Mag. Dr. Ingrid Vogel, Hetzendorf@evang.at, Tel: 0699 188 777 66 oder 01 8041585 

„So evangelisch ist Wien“ 21 Wiener Pfarrgemeinden, Personen, Projekte und Facetten

Pünktlich zum Start in das Reformationsjubiläumsjahr 2017 ist ein besonderer Kirchenführer erschienen.

Lieder der Reformation Die Geburtsstunde des Gesangbuches

„Herr Christ, der einig Gotts Sohn“ (Evangelisches Gesangbuch 67)

Gott und die Welt Woran glauben wir?

Woran glauben wir? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine aktuelle Ausstellung im Schloss Trautenfels.

Herzlich willkommen! Evangelisch-sein.at – darum!

Erfahren Sie hier mehr über die Unterschiede, Gemeinsamkeiten und über den Ursprung der drei Kirchen, der nicht allein in der Reformation liegt.

Buchtipp: Von Zillerthal nach Zillerthal Die Autorinnen folgen dem Weg der Zillertaler Protestanten nach Preussisch-Schlesien

Reise-, Wander- und Geschichtsführer auf den Spuren der Vertriebenen – mit einem Geleitwort von Bischof Michael Bünker