Reformationsstadt_StPoelten_c_JosefVorlaufer_1400

Bürgermeister Matthias Stadler und Bischof Michael Bünker mit der Urkunde der neuen „Reformationsstadt“ St. Pölten. Foto: Josef Vorläufer

Logo_Reformationsstadt_CMYK

Die niederösterreichische Landeshauptstadt St. Pölten hat den Titel „Reformationsstadt Europas“ erhalten. Am Dienstagabend, 24. Jänner, überreichte der evangelisch-lutherische Bischof Michael Bünker die Urkunde in einem feierlichen Festakt im Rathaus in St. Pölten an Bürgermeister Matthias Stadler. Im Jahr des Reformationsjubiläums 2017 – 500 Jahre Reformation – erinnert der Titel daran, wie die Reformation die Geschichte der Stadt wesentlich geprägt hat. Die Reformationsstädte Europas sind ein Projekt der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE), deren Generalsekretär Bünker ist. Europaweit beteiligen sich derzeit 78 Städte, in Österreich tragen neben St. Pölten Graz, Villach, Klagenfurt, Steyr, Waidhofen an der Ybbs und Wien das Prädikat „Reformationsstadt Europas“.

Präsentiert wurde bei dem Festakt auch eine eigene Sondermarke der Post zum Reformationsjubiläum. Die 68 Cent-Marke zeigt die historische Luther-Bibel aus Mitterbach und ist ab sofort in allen Postämtern erhältlich.

Sondermarke

Zusätzlich gibt es Sondermarken zum Reformationsjubiläum, die Sujets des Künstlers Olaf Osten zum Thema „Freiheit und Verantwortung“ zeigen – dem Motto des Reformationsjubiläums.

Zahlreiche Veranstaltungen werden 2017 in St. Pölten die evangelische Vergangenheit in den Mittelpunkt rücken. Dabei will der Bürgermeister und Historiker auch selbst als Stadtführer unterwegs sein. Die erste Führung, die evangelische Schauplätze beleuchtet, ist für Anfang Februar geplant.

Text: epdÖ

Ausführlichere Informationen:

https://evang.at/st-poelten-ist-reformationsstadt-europas/

http://reformation-cities.org/

Bitte seien Sie achtsam! Sozialexperte Martin Schenk über die Notwendigkeit sozialer Gerechtigkeit

Die Türen schließen. Der Zug fährt ab. Eine Stimme aus dem Lautsprecher ertönt. „Seien Sie achtsam: andere Fahrgäste benötigen Ihren Sitzplatz vielleicht notwendiger.“

Selbstbewusst und mutig Frauen der Reformation

In den letzten Jahren ist das Interesse an der Rolle der Frauen bei der Reformation stark gestiegen.

Unesco ernennt Luther-Schriften zum Welterbe Seine Schriften leiteten einen tiefgreifenden kulturellen Wandel in der Gesellschaft ein.

Woran werden sich Menschen morgen erinnern? An welche Gedichte, Briefe, Lieder und Schriften? Mit dieser Frage beschäftigt sich seit 1992 das UNESCO-Programm „Gedächtnis der Menschheit“.

Portal des Dialogs Zum Gespräch, zum Dialog ...

Der Künstler Peter Knoll hat zum Reformationsjubiläum ein „Portal des Dialogs“ entworfen.

2017 und die Kunst Serie von Bildern zu "Freiheit und Verantwortung"

Der Grafiker Olaf Osten gestaltete mit sieben Sujets einen künstlerischen Zugang zum Motto für das Jahr 2017.

Reformation und Gesellschaft Die Rolle des Buchdrucks in der Reformation

Die Reformation war nicht nur für die Kirche, sondern auch gesellschaftlich sehr bedeutsam.

Die Reformation – ein Überblick Über den Hintergrund und die Geschichte der Reformation

Erneuerung der Kirche von unten bis oben? Die erste bürgerliche Revolution? Die Spaltung des christlichen Abendlandes? Der Beginn der Neuzeit? Eine Bewegung gegen die Angst? – Urteilen Sie selbst!