Diesen Artikel jetzt teilen
Superintendent Hans-Jörg Lein

„’Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei‘, das steht schon in der Schöpfungsgeschichte am Anfang der Bibel und so hat uns Gott als soziale und sinnliche Wesen geschaffen. Deshalb hat Martin Luther unterstrichen, wie wichtig es ist, dass das Zusammenspiel von Leib und Seele gelebt wird – auch von Geistlichen. Die Evangelische Kirche kennt kein Zölibat. Ich selbst bin seit 1981 Pfarrer und seit über 30 Jahren gerne verheiratet, habe zwei Kinder und zwei Enkel.“

Mag. Hansjörg Lein, evangelisch A.B., Superintendent der Evangelischen Diözese A.B. Wien

Bonhoeffer sitzt seit Monaten in Berlin-Tegel im Gefängnis. Er wollte sich mit dem Terrorregime der Nationalsozialisten nicht mehr arrangieren. Sein Einsatz für Freiheit kann ihn nun das Leben kosten.

Wie feiert man Verantwortung? Frage und Antwort zum Thema Freiheit und Verantwortung

Superintendent Olivier Dantine über die Freude, die es macht, die Welt mitzugestalten.

Evangelisch-sein heute? Antworten der Repräsentanten der drei evangelischen Konfessionen

Was bedeutet es, in unserer Zeit evangelisch zu sein?

Religion für Einsteiger Luthers revolutionäre Einsicht

Wie sich bei Luther die Erkenntnis durchsetzte: Du bist geliebt, du musst nichts dafür tun.

„So evangelisch ist Wien“ 21 Wiener Pfarrgemeinden, Personen, Projekte und Facetten

Pünktlich zum Start in das Reformationsjubiläumsjahr 2017 ist ein besonderer Kirchenführer erschienen.

Glaubensreich Evangelisch im Ötschergebiet

Eine Ausstellung gibt Einblicke in das Leben der protestantischen Holzknechte im 18. Jahrhundert.