Foto: privat
Andrea und Ernst

Als Pfarrerin bin ich eine Frau wie andere auch. Menschen sind familiäre Wesen. Ich wünsche mir zu lieben und geliebt zu werden.

Pfarrer können Familie haben und Pfarrerinnen, wenn sie es wünschen, genauso. Warum sollte meine Liebe zu Gott und meine Arbeit in der Gemeinde in Konkurrenz treten zur Liebe als Ehefrau oder Ehemann, als Mutter oder Vater?

Wird nicht auch gerade in Beziehungen Gottes Liebe erfahrbar?

 

Pfarrerin Mag.a Andrea Petritsch, Evangelische Pfarrgemeinde A.B. Wien-Döbling, mit ihrem Ehemann Dr. Ernst Petritsch

 

 

Das große Fest am Rathausplatz Gesamteuropäisches Fest zum Reformationsjubiläum

Die drei evangelischen Kirchen in Österreich laden aus Anlass des Reformationsjubiläums zu einem großen öffentlichen Fest am Wiener Rathausplatz ein.

Göttliche Mindestsicherung Nicht alle verfügen über das Lebensnotwendige

In Österreich wird derzeit diskutiert, ob jeder Mann und jede Frau und jedes Kind Anspruch auf eine Mindestsicherung hat, die das Überleben sichert.

Selbstbewusst und mutig Frauen der Reformation

In den letzten Jahren ist das Interesse an der Rolle der Frauen bei der Reformation stark gestiegen.