Diesen Artikel jetzt teilen
Matthias Krampe1_epd_UschmannM

Foto: epdÖ/UschmannM

Vielstimmig!

Denn die Musik hat in der Reformation immer eine besondere Rolle gespielt. Das gemeinsam gesungene Lied war von Beginn an essentiell für die Einbeziehung der Gemeinde in den Gottesdienst und ihre Unterweisung in der Lehre. Daneben war, ist und bleibt Musik wesentlicher Ausdruck des Mensch-Seins in Lob und Klage und der Freude an Gottes guter Schöpfung.

So erfreuen wir uns auch heute an der Vielfalt der Musik und dürfen uns von ihrer Wirkmacht ergreifen und mitreißen lassen. Wir können einstimmen – singend, musizierend und auch hörend, mit unserem Körper, mit Instrumenten, in Lied, Tanz und Tun – in den großen Jubel mit und über Gott.

Ich freue mich, dass es so viele musikalische Veranstaltungen im Jubiläumsjahr der Reformation gibt und danke allen, die dazu beitragen.

 

Matthias Krampe, Landeskantor der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich

 

 

So is(s)t Kirche Vielfalt in Kirche und Küche

In diesem Buch werden Rezepte von Menschen vorgestellt, die aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichsten Gründen nach Salzburg und Tirol gekommen sind.

War denn der Luther allein? Fragen und Antworten zum Thema 'Evangelisch sein'

Gleichzeitig mit und nach Luther gab es in verschiedenen Ländern Reformatoren.

Betrachtung von Margot Käßmann

Freiheit ist ein Grundbegriff der Refomation und bis heute von zentraler Bedeutung.