Diesen Artikel jetzt teilen
CharlotteMatthias_Uschmann_23

Charlotte Matthias ist Referentin des Bischofs der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich.

Foto: M. Uschmann/epdÖ

logo_ge_cmyk_druck

Wichtig bei all der Planung: Das Fest soll nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Events ausgerichtet werden.  

2017_Fest500_QR-Code_grun_400

Hier geht´s zur Seite www.fest500.at

Charlotte Matthias ist Referentin des Bischofs der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich. Bei ihr laufen die Fäden für das Reformationsjubiläum 2017 zusammen. Unterstützt von Doris Rössler steht ein Event zurzeit ganz oben auf ihrer Liste: das Fest auf dem Rathausplatz am 30. September.

EVANGELISCHES WIEN: Warum ist das Fest am Wiener Rathausplatz so wichtig, Frau Matthias?

CHARLOTTE MATTHIAS: Das Fest ist die Aktion, die alle Evangelischen aus Österreich zusammenbringt. 2014 haben wir eine Umfrage zum Reformationsjubiläum durchgeführt und die Rückmeldung erhalten, dass es ein zentrales Fest geben soll. So feiern wir gemeinsam an einem Ort das 500-Jahr-Jubiläum der Reformation – und präsentieren uns auch nach außen. Wir zeigen am 30. September, wer wir sind, woran wir glauben und was wir Evangelische für ein gelingendes Zusammenleben in Österreich beitragen.

 EVANGELISCHES WIEN: Das ausgefeilte Programm spricht ja die verschiedensten Leute an…

CHARLOTTE MATTHIAS: … genau. Der Festvorbereitungsgruppe ist es ein Anliegen, dass wir auch für Nicht-Evangelische interessant sind. Den Rathauspark wird in eine Spielwiese für Kinder und Jugendliche verwandelt. Es wird drei Bühnen geben: Auf der Hauptbühne vor dem Rathaus setzen wir inhaltliche Schwerpunkte. Auf der Bühne im Rathauspark liegt der Fokus auf Musik, im Rathauskeller auf Kabarett, Theater und Lesungen. Den Weg auf das Rathaus zu, säumen 38 Zelte in denen sich evangelische Diözesen und Einrichtungen vorstellen und jeweils eine Mitmach-Aktion vorbreitet haben.

EVANGELISCHES WIEN: Das Abendprogramm wird mit Spannung erwartet.

CHARLOTTE MATTHIAS: Ja! Am Anfang hatten wir einen „Headliner“ wie Christina Stürmer im Blick. Aber das war inhaltlich zu eng und organisatorisch schwer umsetzbar. Jetzt werden unter dem Titel „Sound of Heaven“ fünf Künstler-Teams auftreten. Allesamt Profis, die musikalische Qualität und Leidenschaft mitbringen. Mit „Da Blechhauf´n“ treten virtuose Bläser auf, die mit einer charmant-witzigen Show von Mariandl bis Mariachi begeistern werden. Schnörkellose Arabesken, die einen hinreißenden Ausflug von Bach bis in den Nahen Osten bieten, wird es mit Marwan Abado, Paul Gulda und Peter Rosmanith geben. Mitreißend wird es auf jeden Fall mit der Gospeltruppe „4Real“ rund um Sängerin Shelia Michellé. Stolz sind wir, dass wir die neue Formation „5K HD“ engagieren konnten, die als neue Supergroup gehandelt wird. Die Band ist zusammengesetzt aus „Schmied Puls“-Frontfrau Mira Lu Kovacs und dem Quartett von „Kompost 3“. Die Jazz-Funk-Groove-Elektro-Truppe ist ein Geheimtipp in der Festivalszene. Nach 5K HD wird das Orchester der PopAkademie den Bogen zum Abschluss des Festes spannen. Und ich freue mich schon auf Regisseur und Schauspieler Karl Markovics, der durch den Abend führen wird.

EVANGELISCHES WIEN: Vielen Dank für das Interview, Frau Matthias!

Weitere Informationen: Den jeweils aktuellsten Stand finden Sie auf www.fest500.at.

Text: Martina Schomaker-Engemann, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, Diözese Wien, Evangelische Superintendentur A.B.

 

Fest500 – Das Programmheft Refomation bewegt. 500 Jahre und 1 Fest

Das Programmheft zur Orientierung auf dem Festgelände mit dem Programm für die drei Bühnen u.v.m.: hier zum Downloaden.

„Protestanten, protestierts!“ Reformation bewegt!

Unter dem Motto „Regts euch endlich auf!“ trug der 50-köpfige Wiener Beschwerdechor am 30.09. auf der Festbühne am Wiener Rathausplatz sein A-cappella-Lamento vor.

26 Zwischenrufe im Jahr 2017 Perspektiven eröffnen. Unterbrechen. Gehör finden.

Eine frische Reformationskampagne der Evangelischen Jugend Oberösterreich.

Freyheit durch Bildung – 500 Jahre Reformation Sonderausstellung auf der Schallaburg

Der Blick in die Geschichte lädt dazu ein, über eines der zentralen Konzepte der Reformation nachzudenken. Welche Rolle spielt Bildung für einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Freiheiten?

Trommelgruppe Gallneukirchen #Fest500 - Die Akteure

Rhythmisch, dynamisch, mit- und hinreißend: der Auftakt auf der Parkbühne am 30.09., um 13.50 Uhr